Aktuelles

20.11.2021
KI-SIGS Summit
The northern AI-Booster
20.11.2021
KI-SIGS Summit
The northern AI-Booster

Nach etwas mehr als 1 ½ Jahren Projektlaufzeit konnte mit dem KI-SIGS Summit ein Event abgehalten werden, welches würdig den „Halbzeit-Gipfel“ des Gesamtprojektes repräsentiert. Das hybride Event hat es erstmals möglich gemacht, dass die Projektpartner sich in einer größeren Runde treffen und zu ihren Projekten austauschen konnten. 

Auf dem zweitägigen Summit, welches am 16. und 17. November stattgefunden hat, wurde am ersten Tag das Konsortialpartnermeeting durchgeführt. Hier konnten sich alle Anwendungsprojekte zum Projektstand austauschen. Einige Partner haben die Gelegenheit genutzt über die Hürden zu berichten, die sie bisher überwinden mussten. Die meisten Projekte konnten bereits Teilergebnisse präsentieren. Darauf folgend haben die Plattformprojekte ihre gewonnenen Erkenntnisse vorgestellt und sind daraufhin zusammen mit den A&I Projekten in eine Diskussion zur Vertiefung und Verzahnung mit dem Ziel des weiteren Aufbaus des Ökosystems übergegangen. 
In den Pausen war es für Projektinteressierte möglich entweder in der Poster-Session oder an den vereinzelten Demonstratoren aus den Projekten  vertiefende Gespräche zu führen. Der erste Tag wurde mit einem Sozial Event, auf dem alle Präsenzteilnehmer bei lockerer Stimmung miteinander Netzwerken konnten, beendet. 

Der zweite Tag war mit spannenden und hochkarätigen Vorträgen und Diskussionen aus Politik, Medizin und Wirtschaft von  Partnern des Konsortiums gefüllt. Zusätzlich war der KI-SIGS Summit in die Woche der KI SH eingebunden und somit auch auf dem Tag der KI SH im Audimax der Uni zu Lübeck vertreten. Am Nachmittag konnten die Governance Boards von KI-SIGS noch ihre Sitzung in Präsenz halten und am Abend ist die Veranstaltung auf dem Tag der KI an der Uni zu Lübeck ausgeklungen. 

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für die inhaltliche Vorbereitung und die konstruktive Diskussion. Ebenfalls einen großen Dank an alle Speaker die an dem Summit teilgenommen haben und somit für die lebendige Veranstaltung gesorgt haben. Und zu guter Letzt noch einen extra großen Dank an alle Beteiligten die mit geholfen haben den KI-SIGS Summit auf- und abzubauen und auszurichten.

close
12.11.2021
KI-SIGS: neue Maßstäbe für ein intelligentes Gesundheitssystem der Zukunft
Projekt der Modellregion Norddeutschland
12.11.2021
KI-SIGS: neue Maßstäbe für ein intelligentes Gesundheitssystem der Zukunft
Projekt der Modellregion Norddeutschland

Hier finden Sie die aktuelle Pressemitteilung der Universität zu Lübeck zum KI-SIGS Summit und den dazugehörigen LikedIn-Eintrag.

close
04.10.2021
KI-Transfer-Hub
Offizieller Start des KI-Transfer-Hub Schleswig-Holstein
04.10.2021
KI-Transfer-Hub
Offizieller Start des KI-Transfer-Hub Schleswig-Holstein

Der KI-Transfer-Hub Schleswig-Holstein ist am 11.Februar offiziell mit seiner Auftaktveranstaltung an den Start gegangen. Mit der CAU-Kiel, der Universität zu Lübeck und der UniTransferKLinik Lübeck GmbH sind auch Partner von KI-SIGS dabei und bringen die Expertise aus und rund um KI-SIGS ein. Der KI-Transfer-Hub Schleswig-Holstein ist ein starkes Netzwerk aus Wirtschaft und Wissenschaft, um  gemeinsam die Potenziale der Künstlichen Intelligenz sichtbar zu machen. Innovationen durch gegenseitige Vernetzung wird gefördert.

Freitag, 19.02.21

close
23.09.2021
Gemeinsammer Vortrag des PetAI und KI-SIGS
auf der Austauschveranstaltung für bilaterale Projekt der Digitalen Technologien
23.09.2021
Gemeinsammer Vortrag des PetAI und KI-SIGS
auf der Austauschveranstaltung für bilaterale Projekt der Digitalen Technologien

In bilateralen F&E-Kooperationen zwischen Österreich und Deutschland steht der Fokus auf Digitalen Technologien. 2019 wurden über Ausschreibungen zahlreiche Projekte zwischen deutschen und österreichischen Partnern gestartet. Eine Zwischenbilanz dieser länderübergreifenden Arbeiten wurde heute von dem österreichischem Fördergeber in einer Austauschveranstaltung gezeigt. Zudem wurden Impulse für weitere Vernetzungen zwischen den deutsch-österreichischen Kooperationen gegeben.

KI-SIGS war mit den Projekten AP 310 Homecare Augendiagnostik und AP 330 Risikoindikatoren für cardiopulmonale Dekompensation auf Intensivstationen durch Monitoring von Vitalparametern (RIDIMP) zusammen mit dem Software Competence Center Hagenberg (SCCH - Projekt Privacy Secured Explainable and Transferable AI (PetAI)) auf dem durch das österreichische Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) gemeinsam mit dem deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgerichtete Event vertreten. Gemeinsam wurden die Zwischenergebnisse der Projekte den Teilnehmern präsentiert und besprochen.

Wir bedanken uns bei den Veranstaltern für das gut organisierte Event und den Vortragenden für ihren detaillierten Einblick in ihre Projekte.  

Donnerstag, 23.09.2021

close
21.09.2021
5. Trans-Atlantic UCSF/CAU Webinar
on Artificial Intelligence in Biomedical Imaging
21.09.2021
5. Trans-Atlantic UCSF/CAU Webinar
on Artificial Intelligence in Biomedical Imaging

Die University of California und die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel laden im Rahmen ihrer Kooperation zur Teilnahme am

  1. Trans-Atlantic UCSF/CAU Webinar on Artificial Intelligence in Biomedical Imaging

Donnerstag, 23. September um 17:30-19:00h

ein.

Agenda

Fokusthema bei diesem Termin:    “Multi-modal AI modeling – combined processing of image and text data”

Begrüßung und Einführung in das Thema:

Dr. Claus-C. Glüer, Professor of Medical Physics | Section Biomedical Imaging, Kiel University, Germany

Dr. Valentina Pedoia, Assistant Professor | Radiology and Biomedical Imaging, UCSF, USA

 

Präsentationen:

Imon Banerjee, PhD/Intro by Dr. Valentina Pedoia

Associate Professor

Arizona State University/Mayo Clinic, USA

Talk Title: Fusion of multi-modal data stream for clinical event prediction – simulating physicians’ workflow

 

Mattias Heinrich, PhD/Intro by Dr. Claus Glüer

Associate Professor

Universität zu Lübeck, Germany

Talk Title: FiLM, a general-purpose method for integration of metadata into CNNs

 

Schlussbemerkungen:

Dr. Valentina Pedoia, UCSF, USA

Dr. Claus-C Glüer, Kiel University, Germany

 

Bitte registrieren Sie sich vorher für dies Meeting:

https://ucsf.zoom.us/meeting/register/tJwsdeGsrzsuHd2_eGB-cDXcHkqP9lVdPTL9

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen zur Teilnahme an der Sitzung.

 

The University of California and the Christian Albrechts University of Kiel invite you to participate in the

  1. Trans-Atlantic UCSF/CAU Webinar on Artificial Intelligence in Biomedical Imaging

Thursday, September 23, 5:30-7 p.m. CET

Agenda

Theme of this session:    “Multi-modal AI modeling – combined processing of image and text data”

Welcome Remarks and Theme Introduction:

Dr. Claus-C Glüer, Professor of Medical Physics | Section Biomedical Imaging, Kiel University, Germany

Dr. Valentina Pedoia, Assistant Professor | Radiology and Biomedical Imaging, UCSF, USA

 

Presentations:

Imon Banerjee, PhD/Intro by Dr. Valentina Pedoia

Associate Professor

Arizona State University/Mayo Clinic, USA

Talk Title: Fusion of multi-modal data stream for clinical event prediction – simulating physicians’ workflow

 

Mattias Heinrich, PhD/Intro by Dr. Claus Glueer

Associate Professor

Universität zu Lübeck, Germany

Talk Title: FiLM, a general-purpose method for integration of metadata into CNNs

 

Closing Remarks:

Dr. Valentina Pedoia, UCSF, USA

Dr. Claus-C Glüer, Kiel University, Germany

 

Register in advance for this meeting

https://ucsf.zoom.us/meeting/register/tJwsdeGsrzsuHd2_eGB-cDXcHkqP9lVdPTL9

After registering, you will receive a confirmation email containing information about joining the meeting.

 

Montag, 21.09.2021

close
28.08.2021
KI-SIGS präsentiert sich auf dem Landesgeburtstag Schleswig-Holstein
28.08.2021
KI-SIGS präsentiert sich auf dem Landesgeburtstag Schleswig-Holstein

Am 22. August hat das Land Schleswig-Hollstein seinen 75. Geburtstag auf dem Schloss Gottorf gefeiert. KI-SISG hat zusammen mit mit der Universität zu Lübeck und der UniTransferKlink Lübeck GmbH sowie anderen Vertretern aus den Bereichen Kultur, Kunst, Bildung und Wissenschaft mitgefeiert. Die Veranstaltung war gut besucht und viele haben sich für die Studienangebote oder für das Projekt KI-SIGS interessiert. Alles Gute, Schleswig-Holstein!

Dienstag, 28.08.2021

close
12.08.2021
- Save the Date - KI-SIGS Summit
15. bis 17.11.2021
12.08.2021
- Save the Date - KI-SIGS Summit
15. bis 17.11.2021

Das Verbundprojekt KI-SIGS „Künstliche Intelligenz-Space für intelligente Gesundheitssysteme“, eines der 16 Leuchtturmprojekte des KI-Innovationswettbewerbs, lädt zu einer 2 ½ -tägigen Präsenzveranstaltung ein. Im Fokus der Veranstaltung steht das norddeutsche KI-Ökosystem, dem KI-Space, mit dem Anliegen, medizinische KI-Technologien schneller zur Anwendung zu bringen.


Geplant sind:
- Gemeinsames Arbeiten in kleineren Gruppen
- Präsentationen über die Anwendungsfelder, Technologieentwicklungen und erste Lösungsansätze der Plattform- und Anwendungsprojekte
- Tagung der Governance von KI-SIGS
- Gemeinsames Netzwerken und kleinere Überraschungen

Wer sich einbringen möchte, kann sich bei Ludwig Pechmann (lpechmann@unitransferklinik.de) melden. Auch Vorschläge für externe Beiträge werden gern entgegengenommen.

Bitte reservieren Sie sich die Termine für die Veranstaltung in Ihrem Kalender und leiten Sie dieses Save the Date gerne an Interessierte weiter. Informationen zum konkreten Ablauf sowie den Beteiligungsmöglichkeiten folgen in Kürze.

 

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Tim Suthau (suthau@unitransferklinik.de)
Ludwig Pechmann (lpechmann@unitransferklinik.de)

Donnerstag, 12.08.2021

close
18.07.2021
Medical Imaging with Deep Learning
18.07.2021
Medical Imaging with Deep Learning

KI und Medizin wird bei uns im Norden groß geschrieben und so möchten wir bereits jetzt auf die Konferenz "Medical Imaging with Deep Learning (MIDL)" hinweisen, welche vom 7. bis zum 9. Juli 2021 in Lübeck stattfindet. Organisiert wird die Konferenz von den Lübecker Instituten für Robotik und Kongnitive Systeme (Floris Ernst), für Medizinische Informatik (Mattias Heinrich), für Mathematik und Bildbearbeitung (Jan Lellmann) sowie dem Institut für Medizinische Technologie und Intelligente Systeme der TU Hamburg (Alexander Schläfer).

Der Call for Papers sowie weitere Informationen zur MIDL 2021 können der entsprechenden Webseite entnommen werden:

https://2021.midl.io

close
11.12.2020
Virtual Ethical Innovation Lecture (VEIL) Series
11.12.2020
Virtual Ethical Innovation Lecture (VEIL) Series

Die gemeinsame Arbeitsgruppe „Ethical Innovation Hub“ des Instituts für Medizinische Elektrotechnik und des Instituts für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung zeichnet sich verantwortlich für die Responsible Innovation Platform des wachsenden KI-SIGS Ökosystems.

In diesem Kontext veranstaltet der Ethical Innovation Hub eine Serie von “Virtual Ethical Innovation Lectures”, oder “VEILs”. Jeder dieser VEILs besteht aus einer kurzen, für alle Fachdisziplinen gut zugänglichen Präsentation mit anschließender Diskussion und thematisiert eine große Bandbreite technikethischer Inhalte.

Die nächste VEIL wird am 15. Dezember 2020, 12:00 – 12:45 (GMT+1) stattfinden. Hier werden Esther Buchmüller (SBB Bern) und Beat Vollenwyder (Universität Basel) über eine App für barrierefreie Kundeninformation der Schweizer Bundesbahn berichten. Die App wurde mit einem partizipatorischen Ansatz konzipiert und hat erst kürzlich den Swiss Central Association´s for the Blind (SZBLIND) Preis gewonnen.

Unter https://www.eih.uni-luebeck.de/veil.html ist schon vorab eine Registrierung für die Virtual Ethical Innovation Lectures möglich.

Weitere Termine beinhalten:

  • Ansgar Koene, 19.1.2021, 13:00 (GMT+1): "Principles, Standards and Regulation for Trustworthy AI"
  • Thomas Losse-Müller, 16.2.2021 , 13:00 (GMT+1): "Sustainability Considerations for the Digital Transformation"
  • Hermann Diebel-Fischer, 27.4. 2021, 13:00 (GMT+1): "Ethics and Quantification: Disentangling a Relationship"

Freitag, 11.12.2020

close
08.12.2020
DIN: Ergebnispräsentation zur Normungsroadmap Künstliche Intelligenz
08.12.2020
DIN: Ergebnispräsentation zur Normungsroadmap Künstliche Intelligenz

Am 07.Dezember 2020 wurde in einer dreistündigen Ergebnispräsentation die Normungsroadmap KI vorgestellt. Dort heißt es:

Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN), und DKE haben  in einem gemeinsamen Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Normungsroadmap Künstliche Intelligenz fertiggestellt. Die Roadmap gibt Handlungsempfehlungen für die Normung und Standardisierung rund um Künstliche Intelligenz und setzt damit eine wesentliche Maßnahme der KI-Strategie der Bundesregierung um.“

Das Projekt KI-SIGS, hier insbesondere die Regulatorische und die Responsible Innovation Plattform werden diese Arbeiten in der Projektarbeit nicht nur berücksichtigen, sondern auch aktiv an der weiteren Ausgestaltung der Roadmap mitwirken. Die nächsten Möglichkeiten ergeben sich schon bei den geplanten Fach-Workshops zu Beginn 2021
https://www.din.de/de/forschung-und-innovation/themen/kuenstliche-intelligenz/aktuelles/veranstaltungen-zur-normungsroadmap-ki-771532 ).

Dienstag, 08.12.2020

close
07.12.2020
MDMLA
Multi-task Lernen mit tiefen Faltungsnetzwerken für großskalige Analyse von multimodalen biomedizinischen Bildern
07.12.2020
MDMLA
Multi-task Lernen mit tiefen Faltungsnetzwerken für großskalige Analyse von multimodalen biomedizinischen Bildern

Das Zentrum für Künstliche Intelligenz Lübeck (ZKIL) berichtet über Multi-task Lernen mit tiefen Faltungsnetzwerken für großskalige Analyse von multimodalen biomedizinischen Bildern (MDMLA). Folgend der Link zum Beitrag:

Weiterlesen bei ZKIL

close
07.12.2020
KI-SIGS und LSN auf der InnoHealth China 2020
07.12.2020
KI-SIGS und LSN auf der InnoHealth China 2020

Gemeinsam präsentierten Sarah Niemann von Life Science Nord und Dr.-Ing. Tim Suthau von KI-SIGS auf der diesjährigen InnoHealth China. In ihrem Vortrag mit dem Titel „AI Spaces for Intelligent Health Systems - A Practical Example from the Life Science Nord Cluster Region” stellten sie sowohl das Life Science Cluster, wie auch die Aktivitäten des Forschungsprojektes KI-SIGS vor. An einem virtuellen Messestand konnten Interessenten direkt in das persönliche Gespräch kommen oder beispielsweise über das hinterlegte Filmmaterial lebendige Eindrücke vom Projekt gewinnen.

Montag, 07.12.2020

close
30.11.2020
Erster ZKIL Workshop ein voller Erfolg
30.11.2020
Erster ZKIL Workshop ein voller Erfolg

Letzte Woche Mittwoch hat das Zentrum für Künstliche Intelligenz Lübeck (ZKIL) einen ersten universitätsweiten KI-Workshop für Mediziner des UKSH und Wissenschaftler der Universität zu Lübeck durchgeführt. Dieses "Meet & Greet" Event sollte ursprünglich im Frühjahr zur Einweihung des ZKIL veranstaltet werden, musste aber bedingt durch die Corona Pandemie verschoben und letztendlich als Online-Event durchgeführt werden. Dem Interesse und der Resonanz tat dies allerdings keinen Abbruch und so sind ca. 70 Mediziner und Informatiker, darunter viele Klinik- und Institutsdirektoren, der Einladung der ZKIL Sprecher Thomas Martinetz und Jörg Barkhausen gefolgt, um über Künstliche Intelligenz und deren Einsatzmöglichkeiten in der Medizin zu berichten und zu erfahren sowie Schnittpunkte beider Sektionen auszuloten.

Weitere Informationen gibt es auf folgender Webseite:

https://www.zkil.uni-luebeck.de/service/aktuelles/nachricht/article/erster-zkil-workshop-ein-voller-erfolg.html

Montag, 30.11.2020

close
26.11.2020
KI-SIGS Konsortialpartnertreffen
26.11.2020
KI-SIGS Konsortialpartnertreffen

Am 26. November 2020 wurde das halbjährlich stattfindende Treffen der an KI-SIGS beteiligten Partner durchgeführt. Neben der Ermittlung und Präsentation des aktuellen Projektfortschrittes und der Rückschau auf zahlreiche Aktivitäten standen diesmal die Aktivitäten der Technischen und Regulatorischen Plattform im Mittelpunkt.

Stellvertretend für die Anwendungsprojekte wurde das aktuelle Vorgehen beim Anwendungsprojekt „iAuge“ präsentiert. Eines der Highlights war gewiss die Präsentation und die avisierte Kooperation mit dem Projekt PetAI (Privacy Secured Explainable and Transferable AI) unter der Federführung des scch (Software Competence Center Hagenberg).
(Link: https://www.scch.at/data-science/projekte/detail/KI-SIGS.html )

An dieser Stelle sei auch nochmal allen Vortragenden gedankt, die durch ihre Präsentationen zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Es wird zukünftig weitere solcher Veranstaltungen geben, sodass dann auch die zahlreichen Interessenten vortragen können, die aufgrund des knappen zeitlichen Rahmens diesmal nicht zu Wort kamen.

Montag, 07.12.2020

close
23.11.2020
Taktilesdesign GmbH
Bildinhalte mittels KI erfahrbar machen
23.11.2020
Taktilesdesign GmbH
Bildinhalte mittels KI erfahrbar machen

Unser Tastsinn ist ein wichtiges Wahrnehmungssystem, um Informationen über unsere Umwelt zu erhalten. Dabei nehmen wir über die Haut die unterschiedlichsten Reize wie Temperatur, Druck, Vibration oder Oberflächenstrukturen wahr. Und genau hier setzt das Team von Taktilesdesign an: Bildinformationen sollen durch das bloße Ertasten von Oberflächenstrukturen vermittelt werden. So können beispielsweise Bildinhalte für blinde oder sehbehinderte Personen erfahrbar gemacht werden. Dafür werden Oberflächentexturen direkt in 3D gedruckt. Damit das funktioniert, müssen die Bildinhalte reduziert werden, denn natürliche Farbbilder enthalten einfach zu viele Informationen. Die Detaildichte ist zu hoch oder Details sind für das Gesamtbild nicht wichtig. Das können Kanten, Farbwechsel oder überschneidende Bildinhalte sein. Diese Bildinhalte manuell zu abstrahieren ist zeitaufwändig, schwer zu skalieren und somit ein hoher Kostenfaktor. Daher soll ein KI-Algorithmus die Bilder automatisiert verarbeiten und abstrahieren, damit die sie schnell und zuverlässig in ertastbare 3D- Oberflächenstrukturen übersetzt werden können.

Für die automatisierte Abstraktion der Bilder wurden drei mögliche Ansätze identifiziert. Relevante Objekte können zuerst durch Segmentierung aus dem Bild isoliert werden. Bei der Segmentierung eines Bildes wird jedem Bildpixel genau eine Kategorie zugeordnet. Das Ergebnis ist eine farbige Maske, bei der unterschiedliche Objekte mit unterschiedlichen Farben dargestellt werden können. Das Bildbeispiel zeigt eine solche Segmentierung. Der Reiter und das Pferd werden erfolgreich voneinander getrennt. Ein weiterer Ansatz besteht in dem Einsatz sogenannter Generative Adversarial Networks, die in der Lage sind, Bilddaten zu generieren. Außerdem soll untersucht werden, inwieweit Neural Style Transfer in der Lage ist, die Abstraktion der Bilder durchzuführen.

Als nächster Schritt sollen die möglichen Lösungsansätze zu einer machbaren Lösungsstrategie kombiniert werden. Um diese Strategie zu finden und auch um den Aufwand dieser Strategie abzuschätzen plant das Lübecker Team des Kompetenzzentrums ein Transferprojekt mit Taktilesdesign durchzuführen.

Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie hier auf der Webseite des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrums Kiel.

Montag, 23.11.2020

close
20.11.2020
KI-SIGS Wertschöpfungsnetzwerk-Workshop
20.11.2020
KI-SIGS Wertschöpfungsnetzwerk-Workshop

Am Freitag, dem 20. November 2020 fand unser erster „KI-SIGS Wertschöpfungsnetzwerk-Workshop“, welcher mit Hilfe der Begleitforschung vorbereitet und durchgeführt wurde.

Was war inhaltlich vorgesehen? Wir befinden uns in einer eher frühen Phase des Projektes, so dass wir diesen Workshop als strukturierendes Element für die KI-SIGS Plattform nutzen konnten. In recht kurzer Zeit wurde ein einheitliches Verständnis erzeugt und visualisiert, welche Angebote die Plattform bieten kann und was die Erwartungen der Anwendungsprojekte an die Plattform sind. Dieses erste Bild des Wertschöpfungsnetzwerks bietet eine hervorragende Grundlage, um (später) die Themen Nachhaltigkeit & Verwertung zu behandeln.

Der Workshop mit über 20 Teilnehmern wurde pandemiebedingt virtuell durchgeführt, wobei das Web Conferencing Tool vitero, unterstützt durch das digitales Whiteboard nexboard zum Einsatz kamen. Wir bedanken uns bei dem Team der Begleitforschung beim Institut für Innovation und Technik (https://www.iit-berlin.de/de/ ), insbesondere bei Dr. Sebastian von Engelhardt für die professionelle Betreuung und Umsetzung!

Die Teilnehmer von KI-SIGS freuen sich auf eine Fortsetzung und Schärfung der Thematik im Jahr 2021.

Montag, 20.11.2020

close
16.11.2020
Lübeck ergänzt COVID-19 Forschung durch KI gestützte Auswertung von CT-Scans
16.11.2020
Lübeck ergänzt COVID-19 Forschung durch KI gestützte Auswertung von CT-Scans

Die Universität zu Lübeck hat bereits weltweit beachtete Erfolge bei der Erforschung von COVID-19 erzielt. Ein Team aus dem Institut für Neuro- und Bioinformatik hat nun die weltweit besten Erkennungsraten auf öffentlich verfügbaren COVID-19 CT-Datensätzen mit Deep Learning nochmals deutlich steigern können.

Die Diagnose einer SARS-CoV-2 Infektion erfolgt üblicherweise über einen biomolekularen PCR-Test. Dabei wird das Erbgut des Virus durch eine kontrollierte Vervielfältigung desselben nachgewiesen. Leider können dabei in der Regel mehr als 24 Stunden vergehen. Wird im Einzelfall eine sehr schnelle Diagnose benötigt oder kommt es insbesondere in anderen Ländern zu Engpässen in der Versorgung mit Tests, werden die Nachteile des PCR-Tests deutlich. Es scheint sinnvoll, nach alternativen Testverfahren für Ausnahmesituationen zu suchen. Eine gute Grundlage hierfür bieten CT-Scans der Lunge, auf denen krankheitsbedingte Abnormalitäten durch geschulte Radiologen festgestellt werden können. Um zu erforschen, wie Radiologen bei der Auswertung großer Mengen an CT-Scans unterstützt werden können, haben Herr Alshazly (PHD)Herr LinseProfessor Barth und Professor Martinetz verschiedene Deep Learning Verfahren untersucht, um CT-Scans von COVID-19 Patienten von solchen mit anderen Lungenerkrankungen automatisiert zu differenzieren und COVID-19 bedingte Abnormalitäten in der Lunge zu lokalisieren.

Die Menge an öffentlich verfügbaren CT-Bildern sind zurzeit noch limitiert. Daher lag die Herausforderung vor allem in der kleinen Menge an Scans und auch den unterschiedlichen Bedingungen, wie die Bilder aufgenommen wurden. Die Heterogenität der Bilder wird bestimmt durch die unterschiedlichen verwendeten Aufnahmegeräte und die unterschiedlichen Orte, wo die Scans durchgeführt wurden, was ein hohes Maß an Rauschen erzeugt. Um trotz dieser Heterogenität ein robustes Klassifikationssystem zu entwickeln, kam es bei der Arbeit auf eine neue Art der Vorverarbeitung der Daten an. Die unterschiedlich großen CT-Scans wurden in eine "digitale Leinwand" eingebettet, deren Größe für jede Netzwerkarchitektur spezifisch gewählt und mittels verschiedener Bildtransformationen modifiziert wurde. Somit konnten die bisher höchsten Genauigkeiten auf den genutzten Testdatensätzen nochmals deutlich übertroffen werden. Anschließend wurden die Bereiche innerhalb der CT-Scans eingegrenzt, die zur Diagnoseentscheidung der Algorithmen am meisten beigetragen hatten. Ein Beispiel dafür sehen Sie hier dargestellt in Form einer Heatmap. Tatsächlich entsprachen diese Bereiche denen, die von Radiologen als Abnormalitäten bestimmt worden waren.

Um Radiologen einen Nutzen zu bringen, müssen die verfügbaren Datensätze noch umfangreicher auch andere Lungenerkrankungen beinhalten, gegen die COVID-19 abgegrenzt werden muss. Entsprechende Datensätze werden derzeit in einem großen deutschen Konsortium von Radiologen erstellt.

Die Publikation dazu finden Sie hier: (Link https://arxiv.org/pdf/2011.05317.pdf)

Montag, 16.11.2020

close
09.11.2020
Joachim Herz Stiftung fördert Projekt PASBADIA
09.11.2020
Joachim Herz Stiftung fördert Projekt PASBADIA

Auch wenn das Projekt schon gut ein Jahr läuft, möchten wie an dieser Stelle nochmals auf das Projekt PASBADIA hinweisen, welches von der Joachim Herz Stiftung in Hamburg mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert wird. Die Projektleitung in diesem gemeinsamen Projekt von Universität und Technischer Hochschule Lübeck hat Prof. Dr. Horst Hellbrück vom Kompetenzzentrum CoSA (Informatik, Verteilte Systeme) der TH, stellvertretender Leiter ist Prof. Dr. Philipp Rostalski vom Institut für Medizinische Elektrotechnik der Universität.

Partner sind das Labor für Ophthalmotechnologie der TH mit Prof. Dr. Mathias Beyerlein und  das Institut für Allgemeinmedizin der Universität mit Prof. Dr. Jost Steinhäuser. Das Projekt erforscht die Nutzung Künstlicher Intelligenz für die telemedizinische Augendiagnostik. Dabei steht das Akronym „PASBADIA“ für „Patientennahe Smartphone-basierte Diagnostik mit lokaler und zentraler KI-Plattform für die Primärversorgung im ländlichen Raum“.

Weitere Informationen gibt es auf folgender Webseite:

https://www.uni-luebeck.de/aktuelles/nachricht/artikel/joachim-herz-stiftung-foerdert-projekt-pasbadia.html

Montag, 09.11.2020

close