KI Expertenrunde zum KI-Med Ökosystem Norddeutschland

Bild © Gorodenkoff/AdobeStock

Der Norden Deutschlands hat sich gemeinsam aufgemacht, um Ansätze und Lösungen der Künstlichen Intelligenz in die Produkte und Dienstleistungen einer seiner wichtigsten Branchen einzuführen, dem Gesundheitswesen. Medizin, Medizintechnik, Pflege, eHealth oder Krankenhausmanagement können enorm von den neuen und mit Macht aufkommenden KI Technologien profitieren. Das von mehr als 20 Partnern aus Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein getragene Projekt KI-SIGS, eines von 16 Gewinner-Projekten der ersten Runde des Bundeswettbewerbs "KI als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme" bildet dabei eine extrem wichtige und auch finanziell sehr gut ausgestattete Grundlage. Aus seiner Führungsrolle bei KI-SIGS heraus hat sich Lübeck mittlerweile zu einem norddeutschen Zentrum der KI-Entwicklung für das Gesundheitswesen entwickelt und die Vision eines "KI-Med Ökosystems Norddeutschland" erschaffen. Was es mit diesem digitalen Ökosystem auf sich hat und welche Aspekte die treibenden Kräfte bei diesem Vorhaben sind, hat die Lübecker Expertenrunde um die Professoren Stefan Fischer, Martin Leucker, Ralf Möller, Floris Ernst und Thomas Martinetz im Rahmen der diesjährigen Hannover Messe diskutiert:  

https://www.youtube.com/watch?v=okMlDLqR1eM

Weitere Grundlageninformationen zum Vorhaben des KI-Med Ökosystems finden Sie in folgendem Artikel:

Warum wir in Lübeck ein KI-Med-Ökosystem bauen - und warum Sie dabei sein sollten!

Dieser Beitrag wurde hier zuerst beim Zentrum für Künstliche Intelligenz Lübeck (ZKIL) erstellt und weitgehend unverändert übernommen.

Freitag, 07.05.2021

Zurück